cherryangel

  Startseite
  Über...
  Archiv
 
  witze
  Gedicht ausm urlaub
 
  10 Dinge
  stars uns sternchen
  friendzzz
  sms-sprüche!
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   eve
   meine schule
   nina(inge)
   chatroom
   reyhans add
   alkoholamsteuer



http://myblog.de/cherryangel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Junge zum Mädchen: Hast du Lust zu mir nach hause zu kommen und ein paar zaubertricks zu machen??
Sie: Ja klar, was machen wir genau?
Er: Ich fick dich und danach verschwindest du!


Fritzchen geht in die Schule. Es ist ein heißer Sommertag, so um die 38° warm. In der Schule schreibt die Lehrerin mit der rechten Hand an die Tafel. Fritzchen: "Frau Lehrerin sind sie unter dem rechten Arm rasiert?"
Lehrerin: "Ach Fritzchen, du Bengel, jetzt gehst du heim und kommst morgen wieder, und überlegst dir, was du da gesagt hast!"
Am nächsten Tag wischt die Lehrerin mit der linken Hand die Tafel.
Darauf das Fritzchen: "Frau Lehrerin, sind sie unter dem linken Arm rasiert?"
Lehrerin: "Fritzchen, das sagt man doch nicht, jetzt bleibst du eine Woche lang zuhause und ich möchte, dass deine Eltern in meine Sprechstunde kommen."
Nach einer Woche kommt Fritzchen wieder in die Schule. Die Lehrerin lässt etwas Kreide fallen und bückt sich.
Fritzchen steht auf und sagt: "Also dann bis nächstes Jahr Leute!"




Ein Ehepaar spielt Golf. Zu ihrem Entsetzen fliegt ein gerade abgeschlagener Golfball durch ein Fenster, welches in viele kleine Scherben zerbricht. Das Ehepaar, sich der Schuld bewusst, geht sofort in das Haus hinein, um den Eigentümer zu verständigen.
Beide rufen laut, doch niemand antwortet. Sie gehen in den Raum, wo das zerbrochene Fenster ist und sehen eine kaputte Vase, daneben ein Mann mit einem Turban auf dem Kopf.
"Sind Sie der Eigentümer des Hauses?", fragt der Ehemann.
"Nein, ich war 1000 Jahre in dieser Vase eingesperrt, aber jemand hat diesen Golfball durch dieses Fenster geschossen, dabei die Vase umgeworfen und nun bin ich befreit!", antwortet daraufhin der Geist.
Der Ehemann, nicht dumm, fragt auch gleich: "Oh, Sie sind ein Flaschengeist!"
"Korrekt. Ich erfülle euch zwei Wünsche. Weil ich so geizig bin, behalte ich den dritten für mich."
"Okay", denkt sich der Ehemann und sagt auch gleich: "Super! Also, ich will ein jährliches Einkommen von einer Million Euro, steuerfrei!"
"Kein Problem. Dein zweiter Wunsch?"
"Och... immer leckeres Essen!"
"Auch das ist gemacht. Nun mein Wunsch: Ich habe seit 1000 Jahren kein weibliches Wesen mehr gesehen, geschweige denn angefasst. Lass mich mit deiner Frau ins Bett gehen!"
Das Ehepaar willigt ein und wenige Minuten später sind Frau und Geist kräftig dabei, während sich der Ehemann wieder seinem Golfspiel widmet.
"Wie alt ist dein Mann?", fragt der Geist.
"31!" antwortet die Frau.
"Und da glaubt er noch an Flaschengeister?"



Ich stehe in der Schlange vor der Kasse, als mir eine scharfe Blondine, die etwas weiter hinten steht, freundlich zuwinkt und mich anlächelt.
Ich kann es nicht fassen, dass so ein Blickfang mir zuwinkt und obwohl sie mir irgendwie bekannt vorkommt, kann ich dennoch nicht sagen, von wo ich sie kenne. Dennoch frage ich sie: "Entschuldigung, kennen wir uns?"
Sie erwidert: "Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, Sie müssten der Vater einer meiner Kinder sein!"
Ich erinnerte mich zurück an das einzige Mal, dass ich untreu war. "Um Gottes Willen!" sage ich, "Bist du diese Stripperin, die ich an meinem Polterabend am Tischfußballtisch vor den Augen meiner Kumpel genommen habe, während deine Kollegin mich mit nasser Sellerie auspeitschte und mir eine Gurke in den Arsch schob?"
"Nein" erwidert sie kalt. "Ich bin die Klassenlehrerin von Ihrem Sohn."




Zwei befreundete Ehepaare spielten an einem Abend zusammen Karten.
Horst fiel zwischendurch eine Karte zu Boden. Als er sich danach bückte, bemerkte er, dass Dagmar, Antons Frau, die Beine weit gespreizt hatte und keine Unterwäsche trug! Horst ließ sich natürlich nichts anmerken.
Später, als Horst in die Küche ging, um Getränke zu holen, folgte ihm Dagmar und fragte:
"Hast du vorhin unterm Tisch etwas gesehen, das dir gefallen hat?"
Horst, überrascht von ihrer Offenheit, bejahte und sie sagte: "Du kannst es haben. Es kostet allerdings 500 Euro".
Nachdem Horst seine finanzielle Situation geprüft und alle moralischen Bedenken abgelegt hatte, ging er auf den Deal ein. Dagmar erklärte ihm, dass ihr Ehemann Anton freitags immer etwas länger arbeiten würde und Horst um 14:00 Uhr bei ihr vorbeischauen sollte. Natürlich war Horst pünktlich, gab ihr 500 Euro und die beiden vögelten etwa eine Stunde lang. Um 15:30 Uhr war Horst wieder weg.
Anton kam wie üblich um 18:00 Uhr nach Hause und fragte seine Frau: "War Horst heute Nachmittag hier?" Dagmar war geschockt, aber antwortete ruhig:
"Ja, er war heute Nachmittag für ein paar Minuten hier." Ihr Herz raste wie verrückt, als Anton nachfragte: "Und hat er dir 500 Euro gegeben?"
Dagmar dachte, das ist das Ende, setzte ein Pokerface auf und sagte: "Ja, er hat mir 500 Euro gegeben."
Anton lächelte zufrieden und sagte: "Gut. Horst kam nämlich heute morgen bei mir im Büro, um sich 500 Euro bei mir zu leihen. Er versprach, dass er heute Nachmittag bei dir vorbeischauen würde, um das Geld zurückzubezahlen."



Kommt ein Mann Samstag nachmittags in Hamburg am Hauptbahnhof an und will sich ein Taxi nehmen. Er geht zum Taxistand und fragt den Taxifahrer, wieviel eine Fahrt nach Elmshorn kostet.
"25 Euro", sagt der Taxifahrer.
Sagt der Mann, "ich hab aber nur 20 Euro, kannst Du mich trotzdem nach Elmshorn fahren?"
"Nee, sagt der Taxifahrer, die Fahrt nach Elmshorn kostet 25 Euro."
"Na gut", sagt der Mann, "dann fahr mich eben so weit, wie die 20 Euro reichen".
Der Taxifahrer fährt los bis kurz vor Elmshorn und sagt, "Sorry, die 20 Euro sind jetzt alle, raus."
Sagt der Mann, "Guck mal, es regnet und es sind doch nur noch ein paar Kilometer bis Elmshorn, kannst Du nicht einfach ne Ausnahme machen?"
"Nee, raus!"
Eine Woche später, wieder Hamburger Hauptbahnhof. Wieder kommt der Mann an und braucht ein Taxi. Diesmal stehen 8 Taxis am Taxistand und im letzten sitzt der Taxifahrer von letzter Woche. Der Mann geht zum 1. Taxi und fragt: "Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?"
"25 Euro."
"Okay, hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Elmshorn fährst und 25, wenn Du mir einen bläst."
Der Taxifahrer wird rot und brüllt "Mach bloß, daß Du davonkommst, Du Schwein."
Der Mann geht zum zweiten Taxi, und fragt wieder das gleiche. "Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?"
"25 Euro."
"Okay, hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Remagen fährst und 25, wenn Du mir einen bläst."
Der Taxifahrer reagiert genau wie der erste. So geht das die ganze Reihe durch, bis der Mann zum letzten Taxifahrer kommt (dem von letzter Woche). Wieder: "Was kostet die Fahrt nach Elmshorn?"
"25 Euro, weißt Du doch noch von letzter Woche."
"Gut", sagt der Mann, "hier hast Du 50 Euro. 25, wenn Du mich nach Elmshorn fährst, und 25, wenn Du jetzt im Vorbeifahren allen Kollegen zuwinkst.



Junge zum Mädchen: "Hast du Lust, mit zu mir zu kommen und Zaubertricks zu machen?"
Sie: "Ja, klar. Was machen wir genau?"
Er: "Na, ich fick dich und du verschwindest danach!"



Kommt ein Mann in einen Hutladen und sieht sich um. In der obersten Regalleiste entdeckt er auch gleich das Objekt seiner Begierde.
Er geht zur sexy Verkäuferin und zeigt auf den Hut.
Fragt die Verkäuferin freundlich: "Soll ich ihnen einen runterholen?"
Sagt der Mann: "Ja gerne, aber den Hut nehme ich trotzdem!"




Frau Schröder und Herr Schröder sind schon lange glücklich verheiratet. Eines Morgens sagt Frau Schröder zu ihrem Mann: "Schatz, Der Wasserhahn tropft, kannst du ihn reparieren?"
Herr Schröder: "Bin ich Klempner oder was?" Und geht zur Arbeit.
Am nächsten Morgen:
Frau Schröder: "Schatz, die Tapete ist von der Wand abgefallen, kannst du sie wieder ranmachen?"
Herr Schröder: "Bin ich Maler oder was?" Und geht zur Arbeit.
Am nächsten Morgen:
Frau Schröder: "Schatz, die Steckdose ist abgefallen, kannst du sie wieder ranmachen?"
Herr Schröder: "Bin ich Elektriker oder was?" Und geht zur Arbeit.
Herr Schröder kommt von der Arbeit wieder. Alles ist repariert.
Herr Schröder: "Wer hat das denn repariert?"
Frau Schröder: "Das war unser Nachbar!"
Herr Schröder: "Und was wollte er dafür haben?"
Frau Schröder: "Er wollte, dass ich mit ihm ins Bett gehe oder ihm einen Kuchen backe."
Herr Schröder: "Du wolltest natürlich den Kuchen backen, oder?"
Frau Schröder: "Bin ich Bäcker oder was."



Ein Mann will mit dem Zug in den Sommerurlaub fahren. Da niemand auf seinen Papagei aufpassen will, entschließt er sich, das Plappermaul mitzunehmen. Mit dem Papagei auf der Schulter sitzend kommt er zum Fahrkartenschalter und will seine Karte nach Rimini lösen. Der Schalterbeamte weist ihn jedoch darauf hin, dass er auch für den Papagei eine Fahrkarte lösen muß. "Das Geld spar ich mir!", denkt sich der Mann, geht auf's WC, steckt sich den Papagei in die Hose und löst dann eine Fahrkarte für sich. Im Zugabteil macht er es sich dann bequem und schläft auch kurz danach ein - den Papagei immer noch in der Hose. Am nächsten Halt steigt eine Nonne in den Zug und nimmt leise im Abteil unseres Reisenden Platz. Der Zug ist gerade losgefahren, die Nonne blättert in der Kirchenzeitung, als sie leichte Bewegungen in der Hose des Mannes bemerkt. Sie lugt über den Zeitungsrand und denkt sich: "Der hat bestimmt böse Träume!"
Nach einer Weile werden die Bewegungen heftiger und sie hört eine Stimme: "Das ist wohl warm hier drin!"
"Oh!", denkt sie, "und er redet auch noch im Schlaf!"
In der Hose wird es immer wilder und eine Stimme krächzt: "Mein Gott, es ist wirklich heiß hier!".
Jetzt, wo auch noch ihr Chef angesprochen wird, ist die Nonne etwas beunruhigt und schaut genau hin. Da sieht sie, wie sich der Reißverschluss an der Hose des Mannes langsam öffnet, ein Flügel herauskommt, der zweite auch auftaucht und der Papagei dann den Kopf durch den Hosenschlitz steckt. Er schaut nach links und rechts, dann der Nonne direkt in die Augen und sagt: "Kuckuck!" Die Nonne ist ganz außer sich, springt auf, schüttelt den Mann und sagt zu dem Aufwachenden: "Lieber Mann, ich bin eine Frau Gottes und habe vielleicht nicht viel Ahnung von so was, aber ich glaube, ihnen ist ein Ei geplatzt!"




Zwei Frauen spielen Golf.
Die eine macht den Abschlag - kräftig, schnell, weit - und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auch sofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefällter Baum um.
Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend am Boden, die Hände immer noch zwischen den Beinen.
Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten: "Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern." Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seine Hose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren.
Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wie denn sein Befinden nun sei antwortet er: "Da unten fühle ich mich großartig, aber mein Daumen tut immer noch höllisch weh!"












Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung